Archiv für November 2010

Info sur Tip

Montag, 22. November 2010
fusionblick

Mein erstes Reiseblog... gewidmet dem Strand mit dem merkwürdigsten Namen.

rentner

Einfach mal ausspannen... für jung und alt.

Schaut doch auch vorbei, im Frühlingsparadies Patalavaca, (mein erstes Reiseblog…), hier ist immer irgendwas los!

Club der Philosophen, jeden Mittwoch, spannende Doku auf Open Air Großleinwand mit anschl. Diskussionsrunde, Finca Buddha, El Salobre” oder “Spaß, der nichts kostet! Suchen Frauen und Männer, die Lust haben Petanque zu spielen. Ab 15 h sind wir in San Agustín, nb. Hotel Beach Club.” oder “Wer keine Lust auf Sport und keine Ausdauer für Diät hat, kann auch mit grünem Tee etwas abspecken.” oder “Feigen sind nicht nur lecker, in ihnen steckt auch viel Vitamin A, Kalzium, Magnesium und Eisen. Falls sie zu trocken geworden sind, einfach über Nacht in Wasser einlegen. Dann schmecken sie am nächsten Tag wie frisch vom Baum.” (aus: info sur Tip, 11. November 2010, 11 Jahre Gratis).

Share

Schlagworte:, , , ,
Veröffentlicht in Allgemein, Gesellschaft | Keine Kommentare »

Kadaverchen

Montag, 8. November 2010

Der mexikanische Autor Carlos Vicente Castro erzählte mir, dass in seinem Land zum Dia de los Muertos/Tag der Toten diversen Personen des öffentlichen Interesses gereimte Nachrufe, so genannte Calaveritas, geschrieben werden, in denen sie an einer ihrer Charaktereigenschaften sterben. Zum Monat der Toten, dem November, habe ich mich nun auch an Nachrufen versucht, die ich Kadaverchen nenne (korrekt wäre: Schädelchen). Allerdings landen meine ausgewählten Freunde in Zwischenreichen, in anderen Realitäten… übersetzt ins Falschspanisch.

rery, la poeta anarchista que rie sin morir

wenn rery keine rauchen kann,
verkleidet sie sich gern als mann.
der bart ist freiheit, anarchie,
der tod, der findet sie so nie.

cuando rery no puede fumar,
se disfrace en hombre con barba,
para ella significa libertad y anarchy,
la muerte no le va encontrar nunca así..

carlos, el guadalajero con blog secreto

eines tages gelangte er in china
in einen raum voller maskuliner melodia
noch heute weiß nur er, was es dort gab,
das geheimnis nimmt er mit ins grab.

un dia carlos visitaba en china
una habitacion con musica masculina.
solo el sabe que pasó en sus vacaciones,
sobrevivi un blog de estas expediciones.

alan, el maya-hacker polylingual

mit alan kannst du auf zeitreise gehen
er weiß, welche kreise die sterne drehen
seine essays sind die kinder von cyber&ninja,
er selbst verschwindet täglich im land der maya.

con alan puedes viajar en el tiempo, bella,
puedes mirar a las galacticas y un estrella.
sus ensayos son los ninos de cyber&ninja,
el mismo desaparece cada dia en el país maya.

Share

Schlagworte:, , , , , , , ,
Veröffentlicht in Gesellschaft, Literatur | Keine Kommentare »

Frau Eggers kennt die Trends…

Donnerstag, 4. November 2010

… der Buchbranche. Eine kurze Zusammenfassung der Begrüßungsrede von Petra Eggers, Literaturagentur Eggers, promovierte Historikerin und ehemals Lektorin bei Suhrkamp und Fischer, vor den Studierenden der Angewandten Literaturwissenschaft der FU Berlin in der Villa Luftraum in Schöneberg. Hier werden sonst Hochzeiten und Firmenparties gefeiert.

- Zeit der Riesenvorschüsse ist vorbei: statt 50.000 gibt es nun 10.000 Euro
- Zahl der Literaturagenturen in Deutschland ist daher auch gesunken (etwa 20?)
- größtes Thema der Buchbranche derzeit: Digitalisierung von Büchern
- das betrifft eher die Verlage und den Vertrieb und den Buchhandel, als den Autor
- der Autor, vertreten vom Agenten, hat ja jemanden, der Tag für Tag für seine digitalen Rechte eintritt; die Lage verändert sich schrittweise, ein zähes Verhandeln
- Ebookmarkt ist in den USA schon sehr groß, aber dort ist der Vertrieb für Ebooks auch besser organisiert als in Deutschland: Hier weiß niemand so richtig, wo er seine Bücher herbekommt; die Verlage haben zu wenig darüber nachgedacht
- digitaler Markt: Chance für Nachwuchs, denn die älteren Lektoren und Verlagsmitarbeiten haben Mühe, sich in die neuen Techniken einzudenken
- mobile Lesegeräte: schnell fallende Preise, von ehemals 300 zu jetzt 100 Doller. Bald wird man ein Lesegerät sogar umsonst bekommen (wie bei einem Handyvertrag), wenn man sich zu anderen Zahlungen verpflichtet, z.B. pro Monat ein Buch aus einem Buchclub zu kaufen oder 10 Downloads zu machen
- Ebooks werden das Taschenbuch ablösen, Hardcover wird nicht verschwinden
- im Moment verkaufen sich Ebooks in Deutschland auch deshalb noch nicht so gut, weil für sie die Buchpreisbindung gilt
- Ebook-Leser kaufen grundsätzlich etwas zu viel (das ist gut für die Verlage)
- das Leseverhalten ändert sich: Der Ebook-Leser hat seine gesamte Bibliothek dabei, muss sich nicht auf ein Buch einlassen, kann mehrere Bücher gleichzeitig auf dem Display geöffnet halten und zwischen den einzelnen Werken hin- und herwandern.
- Autoren haben Lust, neue Formate zu entwickeln, die nur auf Ebooks funktionieren: Fortsetzungsromane etwa.
- In ein paar Jahren werden sich ein paar neue große Ebook-Verlage gegründet haben.

Share

Schlagworte:, , , , ,
Veröffentlicht in Literatur, Technik | 1 Kommentar »

lecciones de la vida

Dienstag, 2. November 2010

nachts höre ich eine trompete im park.
das licht spricht mit hellen tönen. ich spiele
mich selbst jeden tag besser. jeden tag wärmer.

bin ich (2)

in einer kooperation mit einem erzengel?
ich will meine seele nicht übers internet retten,
watching youtubegurus und screenmusix.
wenn die copy-pest alles frisst, weißt du,
was da wirklich ist.

*bedeutet: 2 menschen hat dieser satz gefallen

(weiterlesen …)

Share

Schlagworte:, , , ,
Veröffentlicht in Allgemein | 2 Kommentare »